Einige Besonderheiten des heiligen Monats Ramadhan

Hinsichtlich der besonderen Eigenschaften des heiligen Monats Ramadhan und der Verbreitung der Segnungen Gottes während dieses Monats wurden in Überlieferungen eine Reihe wichtiger Punkte erwähnt – Punkte, die für jene nützlich und konstruktiv sein können, die ein erleuchtetes Herz und Verständnis haben. In dieser Hinsicht ist die berühmteste Überlieferung die Ansprache des Heiligen Propheten (s.a.), die Sayyid Tawus in seinem Buch Iqbal al-Amal mit einer Überliefererkette, die bis zum Sachwalter der Gläubigen, Imam Ali (a.s.)  zurückreicht, überliefert hat:

„O Leute, von Gott ist der Monat Ramadhan mit göttlichen Gnaden und Segnungen gekommen. Dies ist der Monat, der in der Einschätzung Gottes der beste aller Monate ist. Seine Tage sind die besten unter den Tagen. Seine Nächte sind die besten unter den Nächten. Seine Stunden sind die besten unter den Stunden. Dies ist ein Monat, in dem ihr zur Gastfreundlichkeit Gottes eingeladen worden seid, und in dem ihr zu Angehörigen der Würde Gottes gemacht wurdet. In dem sind eure Atemzüge Lobpreisungen, euer Schlaf Gottesverehrungen. Eure Taten werden angenommen und eure Bittgebete werden erhört werden. So ruft Gott, euren Herren, mit ehrlichen Absichten und reinen Herzen an, auf dass Er euch beistehen möge beim Fasten für Ihn und dem Rezitieren Seines Buches. Derjenige, der in diesem mächtigen Monat nicht die Gnade und das Wohlwollen Gottes empfängt, ist sehr unglückselig. Denkt in eurem Hunger und eurem Durst an den Hunger und den Durst am Tag der Auferstehung. Gebt den Armen und Bedürftigen Almosen. Zollt euren Alten Respekt. Seid barmherzig zu der Jugend, und seid freundlich zu Bekannten und Verwandten. Hütet eure Zunge vor unwürdigen Worten und eure Augen vor verbotenen Anblicken, und eure Ohren vor Lauten, die nicht gehört werden sollten. Seid freundlich zu den Waisenkindern, so dass, wenn eure Kinder Waisen werden, auch sie mit Freundlichkeit behandelt werden. Bereut eure Sünden. Erhebt eure Hände zur Zeit der Pflichtgebete, da dies die besten Stunden sind, in denen Gott Seine Diener mit Barmherzigkeit anschaut. Er wird ihnen antworten, wenn sie ihn rufen, ihnen geben, wenn sie von Ihm erflehen und ihnen antworten, wenn sie Ihn bitten. O Menschen! Ihr habt euch selbst zu Sklaven eurer Taten gemacht. Macht euch frei, indem ihr Ihn um Vergebung anruft. Eure Rücken sind schwer von euren Lasten, so verringert sie durch langes Niederwerfen. Wisset, dass Gott im Namen Seiner Erhabenheit und Ehre versprochen hat, dass Er die Betenden und die sich Niederwerfenden nicht quälen wird, und dass Er sie nicht in das Feuer stoßen wird am Tag, an dem die Menschen zum Gott der Welten auferstehen werden. O Leute! Wer von euch einen gläubigen Fastenden in diesem Monat ein Abendessen gibt, dem wird Gott die Belohnung geben, als hätte er einen Sklaven befreit. Gott wird ihm seine geringeren Sünden vergeben.“

Da warfen die Gefährten des Propheten (s.a.) ein: „Aber nicht jeder von uns hat auch die Mittel, so zu handeln.“

Der Prophet sagte ihnen: „Haltet euch fern vom Feuer, auch wenn es nur mit einer halben Dattel oder nur mit einem Schluck Wasser ist. O Leute! Wer in diesem Monat gute Verhaltensweisen kultiviert, der wird über die Sirat-Brücke gehen, an dem Tag, an dem die Füße zittern werden. Wer in ihm das verringert, was seine rechte (Hand) besitzt, dem wird Gott die Abrechnung verringern. Wer in ihm andere nicht belästigt, den wird Gott vor Seinem Zorn am Tag, an dem er Ihn trifft, bewahren. Wer in ihm ein Waisenkind würdigt, den wird Gott würdigen am Tage, an dem er Ihn trifft. Wer in ihm gnädig ist, dem wird Gott Seine Gnade gewähren an dem Tag, an dem er Ihn trifft, und wer in ihm nicht gnädig ist, dem wird Gott Seine Gnade verwehren am Tag, an dem er Ihn trifft. Wer in diesem Monat die empfohlenen Gebete verrichtet, den wird Gott vor der Hölle retten. Wer in diesem Monat ein einziges Pflichtgebet verrichtet, wird die Belohnung von 70 Pflichtgebeten, die in anderen Monaten dargebracht wurden, erhalten. Wer für mich den Segensgruß wiederholt rezitiert, dem wird Gott die Waagschalen seiner guten Taten schwer machen, an dem Tag, an dem die Waagschalen sich zur Leichtigkeit (zu den schlechteren Taten) hinneigen werden. Wer in ihm nur einen einzigen Vers des Quran rezitiert, der wird in der Weise belohnt werden, als hätte er den ganzen Quran in anderen Monaten rezitiert. O Leute, die Pforten des Paradieses bleiben in diesem Monat offen, betet, dass die Pforten nicht verschlossen werden. Während die Pforten der Hölle geschlossen sind, bittet Gott, dass euch jene Pforten niemals geöffnet werden mögen, und die Teufel gefangen sind; bittet Gott, euren Herrn, dass Er sie nicht auf euch loslässt.“

Imam Ali (a.s.) sagte: „O Prophet Gottes, welches ist die beste Tat in diesem Monat?“ Der Heilige Prophet antwortete: „O Abu-l-Hasan! Die erhabenste Tat in diesem Monat ist Frömmigkeit und Verzicht auf von Gott verbotene Dinge.“

Die wichtigste und deutlichste Überlieferung über diesen Monat ist das Verfluchen des Propheten von jemandem, der nichts für seine eigene Vergebung getan hat, während der ganze Heilige Monat vorübergegangen ist. Der Heilige Prophet hat gesagt. „Möge Gott niemals demjenigen vergeben, der den ganzen Heiligen Monat verbracht hat ohne in der Lage zu sein, Vergebung zu erlangen.“

Hierzu muss angemerkt werden: Da der Heilige Prophet selbst eine Quelle der Gnade und Gunst für die Menschen und ein Segen für die Menschheit ist, wird er niemals einen Muslim verfluchen, auch wenn er ein Sünder sein sollte. Deshalb muss festgestellt werden, dass der Prophet mit diesem Fluch die gute Nachricht von Gottes Segen und Freigebigkeit im Hinblick auf Seine Segnungen während dieses Heiligen Monats geben wollte. 

Die wichtigsten und hoffnungsvollsten Überlieferungen über diesen Monat berichten von dem Anketten der Teufel, dem Verschließen der Tore der Hölle, dem Öffnen der Türen zum Paradies und von der offenen Einladung der Menschen vom Anfang bis zum Ende des Monats, die von Gottes Verkünder verkündet wurde. Solche besonderen Kennzeichen vom Anfang bis zum Ende des Monats wurden im Hinblick auf keinen anderen Monat erwähnt. Einige andere Beispiel der hoffnungsvollen Überlieferungen über diesen Monat sind die Überlieferungen, die auf den besonderen Verdienst dieses Monats hinweisen, nämlich die Annahme der Gebete durch Gott, den Gepriesenen und Erhabenen, wie im Heiligen Quran festgestellt wurde: „Fleht Mich an, auf dass ich euch erhöre.“

Hier soll hinzugefügt werden, dass die hervorgehobenen Punkte höhere erhabene Kennzeichen haben, und jene, die würdig und wissend sind, erkennen diese Besonderheiten und wissen auch, welche Art von großen Gunsterweisen uns Gott, der Gepriesene und Erhabene, auf diese Weise erwiesen hat. Deshalb akzeptiert dies freudig und mit einem frohen Herzen, dankt und lobpreis Gott, den Gepriesenen und Erhabenen, für seine Liebe und Zuneigung und zieht auf diese Weise Nutzen aus diesen Dingen. Aber die Nachlässigen und Leugner können in dem Maße ihrer Nachlässigkeit, Leugnung und Undankbarkeit nur wenig oder überhaupt keinen Nutzen aus diesem Monat ziehen. Es wurde auch gesagt, dass einige Menschen das Anketten der Teufel in diesem Monat als nicht sehr wirkungsvoll ansehen. Möglicherweise fiel es ihnen schwer, das Anbinden der Teufel zu akzeptieren, oder sie haben die Bedeutung davon nicht vollkommen erfasst, wenngleich die Wirkung des Befestigens der Teufel in diesem Monat ziemlich deutlich ist; die Anbetung und der Gehorsam in diesem Monat werden dann besonders effektiv, die guten Taten werden mehr, die Anzahl der sündhaften und üblen Taten nimmt ab, was alles zusammen auf den angebundenen Teufel hinweist. Und derjenige , der die Wirklichkeit Satans und seine Taktiken und Tricks kennt, sollte anerkennen, dass gerade dieses Enthalten von Essen und Trinken, insbesondere wenn es von dem Verzicht auf zu viel Reden begleitet ist, das Herz des Fastenden vor satanischen Einflüsterungen schützt, der Punkt, der in der nachfolgenden Überlieferung hervorgehoben wurde: „Gebietet dem Einfluss Satans auf euch Einhalt durch Hunger.“

Ja! Diese enorme Zunahme an Anbetung und guten Taten der Menschen während des heiligen Monats Ramadhan ist an sich ein deutlicher und unleugbarer Hinweis auf das Anbinden der Teufel. Dieser Punkt wurde auch in den Überlieferungen erwähnt, wo das Anbinden der Teufel auf die rebellischen Teufel angewendet wurde.

Einige Ermahnungen

Wir wissen, dass in diesem Monat Gott, der Gepriesene und Erhabene, uns Seinen Segen verliehen hat und uns an Seine Tafel der Mildtätigkeit und des Mitgefühls eingeladen hat. Hier möchte ich hinzufügen, dass in Übereinstimmung mit dem Gebot der Scharia, der Weisheit und allgemeinen Praxis, alle verpflichtet sind, wenn die Brise von Gottes Liebe und Gnade weht, um des Erlangens Seiner Nähe und Zufriedenheit willen, diese mit Dank und Freude anzunehmen und sich selbst als gehorsame Diener zu zeigen oder zumindest auf nette Weise mit freundlichen Wortendem Verkünder des heiligen Monats zu antworten – dem Engel, der die Menschen zum göttlichen Fest einlädt und die frohe Botschaft von den Segnungen und der Vergebung Gottes gibt. In dieser Antwort müssen sie ihren Dank, ihrer Anerkennung und ihre Dankesschuld zeigen und sollten um Gottes Vergebung für ihre Nachlässigkeit und ihre Versäumnisse bitten. Es wäre viel besser, wenn sie den Verkünderengel des Monats als den Botschafter vom Herrscher ansehen würden, der zu ihnen gekommen ist, um eine Einladung zum Fest des Herrschers auszubreiten und ihnen die frohe Botschaft zu vermitteln, wie sehr der Herrscher sie liebt und sie erwartet, welche Art von Gaben, Belohnungen und wertvollen Gewändern Er für sie bereithält, und sie sogar zu einer persönlichen Verbindung zu Ihm aufgerufen hat, so dass sie Seine Freunde, Vertrauten und Gefährten werden können. Dann sollten sie ernsthaft darüber nachdenken: Wenn ein solcher Bote ihnen die Einladung eines Königs überbracht hätte, hätten sie diese dann nicht mit großer Begeisterung und Aufregung angenommen? Und hätten sie nicht alles geopfert, um diese Einladung annehmen zu können? Deshalb denkt über die erhabene Großartigkeit und Pracht des Herrn nach, der der König aller Könige ist. Ich habe bereits an anderer Stelle hinsichtlich des Monats Radschab erklärt, wie man dem Ruf des Gesandten des Herrn entgegnen sollte. Die gleiche Antwort sollte mit kleinen Veränderungen für den Heiligen Monat Ramadhan gegeben werden. Und es wäre besser, wenn man diese Antwort in der ersten Nacht des Heiligen Monats gibt wie auch zu bestimmten anderen Zeiten. Die Erhörung der Gebete der Diener und die Gewährung ihrer Wünsche ist ein anderer Luftzug, der in diesem Monat weht, und es liegt an uns, daraus Nutzen zu ziehen und uns selbst in die Richtung des Windes zu drehen, indem wir uns mit Gebeten und Bittgebeten beschäftigen. Es wäre auch angemessen, wenn wir nachdenken und ein tiefgründigen, wohlwollenden Blick auf die quranischen Verse werfen, die in diesem Kontext offenbart wurden, wie z.B. die nachfolgenden:

 „… Was kümmert sich mein Herr um euch, wenn ihr nicht (zu ihm) betet? …“ (Sure al-Furqan ,Vers 77).

„… Bittet Mich; Ich will eure Bitte erhören. Die aber, die zu überheblich sind, um Mir zu dienen, werden unterwürfig in die Hölle eintreten…“ (Sure Gafir, Vers 60).

„Und wenn dich Meine Diener über Mich befragen, so bin Ich nahe; Ich höre den Ruf des Rufenden, wenn er Mich ruft. Deshalb sollen sie auf Mich hören und an Mich glauben. Vielleicht werden sie den rechten Weg einschlagen.“ (Sure al-Baqara, Vers 186).

„Wer antwortet denn dem Bedrängten, wenn er Ihn anruft und nimmt das Übel hinweg…“ (Sure an-Naml, Vers 62).

„Warum demütigen sie sich dann nicht, als Unsere Strafe über sie kam? Jedoch ihre Herzen waren verhärtet, und Satan ließ ihnen alles, was sie taten, als wohlgetan erscheinen.“ (Sure al-Anam, Vers 43).

„Und bittet Allah um Seine Huld. Wahrlich Allah hat vollkommene Kenntnis von allen Dingen.“ (Sure an-Nisa, Vers 32).

Ayatollah Dschawad Maleki Tabrisi