Ethische Werte in den Worten von Prophet Muhammad (s.a.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Wer die fünf täglichen Gebete einhält, für den sind sie am Tag der Auferstehung Licht, Beweis und Rettung.“ (Quelle: Kanz-ul-Ummal. Bd. 7, Nr. 18862.)

Imam Baqir (a.s.) berichtete, dass der edle Prophet (s.a.) einmal über die besten Diener befragt wurde, und er antwortete: „Sie sind so: wenn sie etwas Gutes tun, sind sie froh darüber; wenn sie etwas Schlechtes tun, erbitten sie Vergebung; wenn ihnen etwas gewährt wird, sind sie dankbar; wenn sie in Schwierigkeiten sind, sind sie geduldig, und wenn sie jemandem zürnen, verzeihen sie.“ (Quelle: Al-Khisal. S. 317.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sagte: „Wer das Rechte gebietet und das Falsche verwehrt, der ist der Statthalter Gottes auf Erden und der Statthalter Seines Gesandten.“ (Quelle: Mustadrak ul-Wasa’il. Bd. 12, S. 179.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Wer andere zum Guten führt, wird wie diese belohnt.“ (Quelle: Bihar-ul-Anwar. Bd. 96, S. 119.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Zur Zeit eines jeden Gebets höre ich einen Rufer, der ruft: ‚O Kinder Adams! Verrichtet das Gebet, damit ihr das Feuer löscht, dass ihr (mit euren Sünden) für euch entzündet habt.“ (Quelle: Mustadrak ul-Wasa’il. Bd. 3, S. 102.)

Prophet Muhammad (s.a.) sagte: „Wer Schlechtes sieht, der verwehre es mit der Hand, wenn er es vermag, und wenn er es nicht vermag, dann mit seinem Wort, und wenn er auch das nicht vermag, dann mit seinem Herzen.“ (Quelle: Mustadrak ul-Wasa’il. Bd. 16, S. 135.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Schaue nicht auf die Geringfügigkeit Deines Vergehens, sondern darauf, gegen wen Du gesündigt hast.“ (Quelle: Bihar-ul-Anwar. Bd. 77, S. 79; Mustadrak ul-Wasa’il. Bd. 11, S. 330.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Zwischen anderen Frieden zu stiften ist wertvoller als alles Beten und Fasten (eines Menschen).“ (Quelle: Bihar-ul-Anwar. Bd. 76, S. 43)

Prophet Muhammad (s.a.) sagte: „Gottesfurcht und gutes Verhalten lassen den Menschen am ehesten ins Paradies gelangen.” (Quelle: Bihar-ul-Anwar. Bd. 71, S. 373)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Wahrlich, die Menschen sind seit Adams Zeiten bis heute wie die Zähne eines Kamms. Kein Araber hat Vorzug vor dem Nichtaraber, noch der Rothäutige vor dem Schwarzhäutigen, außer aufgrund von Gottesfurcht.“ (Quelle: Mustadrak ul-Wasa’il. Bd. 12, S. 89.)

Der Gesandte Gottes (s.a.) sprach: „Wenn Du Dich zu etwas entschließt, dann bedenke das Ergebnis; dient es Deiner Entwicklung, führe es aus, und wenn es irreführt, lass es sein.“ (Quelle: Bihar-ul-Anwar. Bd. 77, S. 130.)

Prophet Muhammad (s.a.) sagte: „Wenn Du betest, dann bete so, als wäre es dein letztes Gebet.“ (Quelle: Bihar-ul-Anwar. Bd. 69, S. 408.)